EFERDINGER LAND. Überwältigend war das Interesse an den Beratungsnachmittagen zum Thema „Raus aus Öl“ im Eferdinger Land. „Die im Moment äußerst attraktiven Förderungen, die seitens Bund und Land OÖ gewährt werden, haben hier eine immense Nachfrage ausgelöst“, berichtet Energieberater Wolfgang Mayrhofer gemeinsam mit seinem Kollegen Christian Zimmer, beide vom Energiesparverband Oberösterreich. „Die Beratungskunden kamen mit überwiegend sehr konkreten Fragestellungen und ich denke, wir konnten wertvolle Hilfestellung und Orientierung bieten.“ Organisiert und durchgeführt von den Gemeinden Alkoven, Hartkirchen, Prambachkirchen und Hinzenbach sowie der Klima- und Energie-Modellregion (KEM) Eferdinger Land und dem Energiesparverband Oberösterreich konnten insgesamt 40 Personen intensiv zu Fragen rund um alternative Heizsysteme, Förderungen und Kesseltausch beraten werden.  Von den beratenen Personen heizen 83 Prozent mit Öl, 17 Prozent mit Gas. Das Durchschnittsalter der Ölheizungen beträgt rund 33 Jahre, die Gasheizungen sind seit durchschnittlich rund 25 Jahren in Verwendung. Die älteste Ölheizung stammt aus den 1950er-Jahren.

Im Rahmen der Beratungsveranstaltungen wurde von der KEM Eferdinger Land ein Gewinnspiel durchgeführt. Über Schmankerl aus der Region – abzuholen beim Alkovner Bauernladen und bei Efi‘s Lebensmittelpunkt – dürfen sich Harald Reitinger aus Aschach sowie Karin Halbach aus Hinzenbach freuen.

Insgesamt wurden in der laufenden KEM-Periode (2020-2023) bisher mehr als 140 Personen kostenlos rund um die Themen Heizungstausch, PV-Anlagen, Thermische Sanierung, Energieeffiziente Produkte, Elektro-Mobilität, Energierechnung und Wohnraumlüftung beraten.