Bewegungsmangel ist bei Kindern und Jugendlichen ein zunehmendes Problem. Eine Verkehrsplanung, die das Gehen und Radfahren für Familien erleichtert, trägt wesentlich dazu bei, dass Kinder durch die Alltagsmobilität auf eine tägliche Portion gesunde Bewegung kommen. Beispielsweise am Schulweg, der zudem sicherer ist als die Freizeitwege und wo Kinder wichtige Kompetenzen für das richtige Verhalten im Straßenverkehr erlangen können. Elterntaxis nehmen Kindern diese Chance und verursachen zusätzlich Verkehrsprobleme im Schulumfeld. Die Mobilitätsorganisation „VCÖ – Mobilität mit Zukunft“ befragt nun Eltern, wie ihre Kinder im Alltag mobil sind. Wie häufig sind die Kinder im Wohnort zu Fuß, mit Roller oder Fahrrad unterwegs? Wie zufrieden sind Eltern mit der Infrastruktur zum Gehen und Radfahren? Gibt es Bereiche zu verbessern und wenn ja, welche? An der VCÖ-Umfrage kann hier unter www.vcoe.at/kinder teilgenommen werden. Machen auch Sie mit.

Foto: VCÖ/Norbert Novak