Beitrag gleich zum Reinhören

 

EFERDINGER LAND. In unserem ersten Beitrag nannte Ingrid Gumpelmaier-Grandl von FAIRytale Fashion unter anderem Second Hand und Upcycling als Möglichkeiten klimaschonend und nachhaltig mit Kleidung umzugehen. Die Volkshilfe ist in der Region bereits seit Jahrzehnten in diesem Segment tätig. In den Shops in Aschach und Eferding kann man unter anderem Second Hand Mode einkaufen. Das Selbstmachtreff in Eferding hat sich dem Reparatur- und Upcycling-Gedanken verschrieben. Fred Edlinger, Bereichsleiter der Volkshilfe Shops, beschreibt das Engagement der Volkshilfe auf diesem Gebiet.

Fred Edlinger, Volkshilfe

„Es ist derzeit so, dass der Markt regelrecht von Fast Fashion überschwemmt wird. Wo es früher eine Modekollektion pro Jahreszeit gab, wechselt das Angebot mittlerweile alle drei bis sechs Wochen. Die Preise sind oft sehr niedrig, das führt zu einer massiven Verschlechterung der Qualität, ganz zu schweigen von den Arbeitsbedingungen bei der Produktion.
Und Second Hand setzt hier bewusst einen Gegentrend. Damit lässt sich die Lebensdauer der Kleidung verlängern und mehr Individualität erzeugen. Der Qualitätsanspruch in unseren Shops ist hoch. Textilien, die sich nicht mehr zum Verkauf eignen, werden anderen Warenströmen zugeführt. Der ökologische Gedanke dahinter ist vor allem, Dinge vor dem Müll, dem Abfall zu bewahren. Denn eines muss uns bewusst sein, die Ressourcen sind nicht unendlich.
Mit den Shops tragen wir dazu bei, dass intakte Sachen im Kreislauf bleiben und Arbeitsplätze in der Region geschaffen und erhalten werden. Neben Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit geht es aber auch um ein leistbares Angebot für alle. Dieser Gedanke spiegelt sich auch in unseren Repair-Cafés, wie dem Selbstmachtreff in Eferding, wider. Dort haben wir beispielsweise Taschen-Upcycling-Projeket mit Asylwerbern und andere Aktivitäten durchgeführt. Das Selbstmachtreff ist ein Ort für Menschen, die etwas zu reparieren haben, und Menschen, die etwas reparieren können. Zwar hat uns da die Corona-Situation etwas zurückgeworfen, gleichzeitig planen wir jetzt schon einen weiteren Ausbau, sobald dies wieder möglich ist. Grundsätzlich findet der Selbstmachtreff in Eferding wöchentlich statt. Dort sind technisch kundige Freiwillige und unterstützen bei Reparaturarbeiten, und sonstigen Anliegen im Upcycling oder im kreativen Bereich. Ziel ist es, Müll zu vermeiden und nebenbei den Austausch unter den Besuchern zu fördern.“

 

Derzeit werden von der Volkshilfe 21 Shops in Oberösterreich betrieben. Gebrauchte Waren sind dort zu günstigen Preisen erhältlich. Das Angebot richtet sich nicht an eine bestimmte Zielgruppe, alle dürfen dort einkaufen. In den Reparaturcafés in Eferding und Freistadt werden Dinge aller Art repariert und so vor dem Wegwerfen bewahrt.
Weitere Infos findet man unter www.volkshilfe-ooe.at

Foto: Volkshilfe Eferding – Bereichsleiter Fred Edlinger und Standortleiterin Renate Hinterberger in einem Volkshilfe-Shop